Klima

Unsere Wälder

Naturbelassene Wälder in Deutschland – nachhaltig, nachprüfbar – natürlich!
Warum

mit uns Wälder schützen?

Viele Gründe sprechen für den Naturschutz mit e2share! Die wichtigsten sind: Transparenz, Mitsprache und Mitgestaltung, eigene Möglichkeit zur Kontrolle, das Richtige und Nachhaltige für den Klimaschutz in der eigenen Region zu tun, unsere hohe Effektivität der eingesetzten Mittel, der Erhalt von heimischen Pflanzen und Lebensräumen für Waldtiere und Insekten, Erholungsgebiete für das eigene Wohlbefinden sowie ausschließlich Wälder in Deutschland .

Transparenz

Bei uns wird Transparenz ganz großgeschrieben. Es uns wichtig, dass jeder über die geretteten Wälder, Projekte und Aktionen transparent informiert ist. Wir zeigen unsere Grundstücken, indem wir die Geo-Daten dafür veröffentlichen. So habt Ihr die Chance Euch direkt vor Ort zu überzeugen und Euch über den Entwicklungsstand zu informieren. Mit unserer Webseite geben wir auch immer wieder Eindrücke und Impressionen von unseren eigenen Besuchen.
Ein weiterer Punkt unserer Offenheit ist die möglichst exakte Beschreibung des Waldes, sodass jeder nachvollziehen kann, welche Pflanzen und Tier vor Ort sind. Gern könnt Ihr uns Bilder vom Wald zusenden, die, wenn Sie in die Beschreibung passen und ihr zustimmt, mit veröffentlicht werden. Zudem berichten wir auch über gesehene Tiere und die Insektenwelt. Wir stellen wir die Wirkung auf das Klima und die Umwelt der Region dar. Hierzu beachten wir die CO2-Bindung des Waldes, die Sauerstoffproduktion, die Staubfilter-Wirkung, die Effekte auf Hochwasser und den Erholungseffekt für Besucher.

Auch bei Projekten schaffen wir möglichst viel Transparenz. Wir zeigen Projekte, die nicht funktioniert haben, genauso wie erfolgreiche Projekte. Klarheit ist uns extrem wichtig und die wird auch geschaffen, indem wir Finanzierungsquellen offenlegen. Wir versuchen bei den Projekten immer aktuell zu sein und mindestens einmal in der Woche neue Werte über die gesammelten Mittel zu kommunizieren, um Transparenz sowie die Chancen für das Projekt zu publizieren. Zusätzlich stellen wir auch die Finanzierungsquellen dar, sodass auch über die verschiedenen Kanäle eine Klarheit schaffen wird. Ein weiterer Kanal für Informationen ist unserer Newsletter. Mit dem Newsletter zeigen wir was in der vergangenen Periode passiert ist und was sich e2share vorgenommen hat.

Mitsprache und Mitgestaltung

Wir versuchen unsere Unterstützer möglichst aktiv und intensiv in unsere Entscheidungsprozesse mit einzubinden. Dazu nutzen wir beispielsweise Twitter, Instagram und natürlich E-Mail. Bei Umfragen ermitteln wir die Schwerpunkte für die nächsten Projekte. Wir erfragen beispielsweise die Gestaltung von einzelnen Projekten mit Kriterien, die den zu rettenden Wald klar skizzieren und spezifizieren. Solche Kriterien sind Art, Struktur und Alter des Waldes, die Region, oder die Lage (z.B. Hanglage). Dabei sind entscheidende Kriterien, wie das Alter des Waldes, die Diversifizierung des Waldes, die Art des Waldes und die Region wesentlich Orientierungspunkte, bei denen unsere Unterstützer intensiv mitsprechen können. Genau dieser Aspekt differenziert uns von Greenpeace oder anderen großen Vereinen, bei denen der Einzelne relativ wenig Mitspracherecht hat und Kostentransparenz nicht oder nur eingeschränkt vorhanden ist. Wir sind stolz, dass wir unsere Unterstützer so intensiv mit in unsere Arbeit einbringen können und vor allem, dass es auch so intensiv genutzt wird. Das hat auch für unsere Unterstützer wesentliche Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind. Sie können aktiv mitbestimmen und einzelne Projekte in eine bestimmte Richtung lenken, um so noch mehr an den Maßnahmen zu partizipieren und Vorteile für die Region zu generieren.

Möglichkeiten zur Kontrolle

Durch die Veröffentlichung der Geo-Daten kann jeder die geretteten Wälder von e2share selbst prüfen. Jeder Einzelne kann sich vor Ort von der Entwicklung der Wälder überzeugen und so sich sein eigenes Urteil bilden. Hier freuen wir uns über Kommentare zu den einzelnen Waldprojekten, insb. wenn sich Unterstützer einen Wald angesehen haben. Die Besucher können sich über den Zustand des Waldes informieren und mit den Beschreibungen vergleichen, sowie sich von der Tier- und Pflanzenwelt überzeugen. Wir sind auch über Hinweise sehr dankbar, falls sich zwischen unseren Besuchen etwas im Wald geändert hat und dadurch beispielsweise Gefahren entstanden sind, die von uns behoben werden müssen. Somit könnt ihr eine aktive Unterstützung zum Schutz und Erhalt des Waldes leisten.

Das Richtige und Nachhaltige tun

Unsere Unterstützer haben einen weiteren wesentlichen Vorteil.: sie engagieren sich für ihre Region. Die Projekte sind in der Nähe und bringen nur geringe Kosten für einen Besuch im Wald. mit sich Viele positive Aspekte bringt ein Wald in der Umgebung: beispielsweise wird das Klima stabiler, da der Wald eine dämpfende Wirkung auf die Temperatur hat. Bei intensiver Sonnenstrahlung erwärmt sich die Luft langsam, da Energie durch die CO2-Bindung absorbiert wird. Zudem ist meist im Wald mehr Wasser gebunden, wodurch ebenfalls ein weiterer dämpfender Effekt auf die Temperaturen erfolgt. Wasser benötigt relativ mehr Energie für einen Temperaturanstieg und gibt die Energie in der Nacht bei kühleren Temperaturen wieder ab. Zudem schützt der Wald vor Erosion der Erde und vor Wind bzw. Stürmen. Stürme können sich schlechter entwickeln und sind schwächer, da die Oberfläche einen stärkeren Widerstand bildet, als bei Wiesen, Äckern und Feldern. Zudem wird die Luft von Schmutzpartikeln gefiltert und Sauerstoff angereichert. Auch den Erholungseffekt des Waldes sollte man nicht unterschätzen. So hat man die Möglichkeit im Wald spazieren zu gehen. Wald ist ein perfekter Erholungsraum, man kann durchatmen und sich richtig entspannen. In Japan kann man bald das sog. tauchen praktizieren – ein erholsamer Spaziergang im Wald mit Atemübungen zur Stärkung des Immunsystems. Probiert es mal aus!

Hohe Effektivität der eingesetzten Mittel

Bei den anderen Organisationen fließen ca. 70% -85% in Kampagnen und Informationsmaterialien. Bei uns kommen 100% der Einnahmen dem Projekt direkt zu Gute!

Erhalt der heimischen Tier- und Pflanzenwelt

Weiterhin wird ein wesentlicher Beitrag für die heimischen Pflanzen geleistet, da sie mit dem naturnahen Wald einen Lebensraum vorfinden, der sich ungestört entwickelt. Auch für Insekten ist der naturnahe Wald extrem wichtig, da er eine sehr gute Nahrungsgrundlage für sie darstellt. Viele Insekten sind im Wald zu Hause und benötigen Totholz und die Blüten des Waldes. Somit ist der Wald für Insekten zugleich Nahrungsquelle und Lebensraum. Insekten sind für das Ökosystem von großer Bedeutung und nicht wegzudenken. Sie bilden in der Nahrungskette die Basis oder einen Bestandteil und schließen Nahrungskreisläufe, die von anderen Lebewesen nicht geschlossen werden können.

Wälder nur in Deutschland

Unsere Wälder liegen nicht irgendwo – das kann man ganz genau mit unseren Geo-Daten nachvollziehen – sie liegen in Deutschland. Wir haben uns dafür entschieden, dass unsere Grundstücke in Deutschland liegen, denn wir sind überzeugt, dass hier ein rechtssicherer Raum vorliegt und die politischen Risiken kalkulierbar sind. Wir sehen gerade z.B. in Brasilien, wie ein Regierungswechsel den Wald extrem gefährdet. Dieses Risiko möchten wir nicht eingehen. Die Rechtssicherheit in Deutschland ist die Grundlage, die für den Erhalt des Waldes notwendig sind. Ein weiterer Vorteil in Deutschland ist das gemäßigte Klima. Auch wenn in den letzten zwei Jahren extreme Trockenheit vorgekommen ist, haben wir hier eine sehr gute nachhaltige Basis für weiteren Klimaschutz der in anderen Regionen nicht gegeben ist, da sich dort das Klima deutlich stärker wandelt, als hier in Deutschland. Das heißt, dass in anderen Regionen, in denen es früher schon schwierig war, Wald anzubauen, wird es in Zukunft nicht mehr möglich sein und Setzlinge, die vor fünf oder zehn Jahren angepflanzt wurden, haben keine Chance sich zu einem richtigen Wald zu entwickeln. Hier sehen wir gerade Anpflanzung auf Hochebenen sehr kritisch, wo sich durch deutliche Veränderung des Klimas keine Wälder in Zukunft mehr halten werden. Weiterhin spielen die Niederschläge und deren Verschiebung eine wesentliche Rolle einen nachhaltigen Wald anzubauen. Wasser ist die Grundlage für eine gute Entwicklung des Waldes. Durch eine natürliche Verjüngung bei unseren naturnahen Wäldern wachsen in einem geschützten Ökosystem immer wieder junge Bäume, die sehr gute Grundlagen haben und die durch den Schutz der älteren Bäume sich prächtig entwickeln können. Unsere Wälder sind so resistenter und können sich besser regenerieren. Auch dies hat einen wesentlichen Vorteil gegenüber einer forstwirtschaftlichen Bewirtschaftung des Waldes, in dem bestimmte Generationen von Bäumen im Wald fehlen. Dadurch wird ein Gleichgewicht empfindlich gestört. Es ist von der Natur so vorgesehen, dass jüngere Bäume sich im Schutze älterer Bäume entwickeln können. Dieses Prinzip wird leider durch die wirtschaftliche Nutzung des Waldes empfindlich gestört.

Wie

mit uns Wälder schützen?

Vertrauen ist gut, ein Vertrag ist besser! Wir schließen rechtlich verbindliche Verträge mit jedem unserer Unterstützer, in dem wir uns verpflichten, das entsprechende Waldstück nicht forstwirtschaftlich zu nutzen. Dieser Vertrag unterliegt uneingeschränkt den Vorgaben des BGB und bietet maximale Sicherheit. Wir mailen diesen Vertrag nach Eingang der Unterstützungszahlung umgehend zu und gewähren in den anschließenden 14 Tagen ein uneingeschränktes Widerrufsrecht und garantieren die vollständige Rückzahlung der Unterstützungszahlung im Widerrufsfall. Sicherheit und Transparenz sind unsere Leitsätze, denn wir wollen nicht überreden, sondern nachhaltig wirken.