e2share – testet den Renault Zoe

Bei e2share hat die nächste Stufe der Elektromobilität Einzug gehalten.

Bei e2share hat die nächste Stufe der Elektromobilität Einzug gehalten. Durch das tägliche pendeln von ca. 100 km zur Arbeit wollte ich einen Renault Zoe testen. Mein Arbeitgeber hat eine interessante Kooperation und damit auch Angebote für einen 6-monatigen Test, den ich gern angenommen habe, um Erfahrungen mit einem reinen eAuto zu sammeln. Der Anteil, den ich damit mit E-Mobilen an der Strecke von unserem täglichen Mobilitätsbedarf abdecke, steigt dadurch signifikant und preislich ist es auch akzeptabel, wenn man die Benzinkosten mit beachtet. Aber der Neugier, Umwelt und Natur zuliebe, waren wir bereit, den Preis zu zahlen.



Neben dem Twike, mit dem ich (jetzt durch den Batterieumbau) eine Reichweite von 80-150 km je nach Geschwindigkeit habe, versprach ich mir mit den Angaben von Hersteller zur Reichweite (350 km) des Renault Zoe einen deutlichen Nutzen. Zuvor habe ich mit dem Twike (noch vor Batterieumbau, Reichweite von 20-40 km) für die gesamte Strecke über 5 Stunden benötigt und musste zusätzlich Zwischenladen, nervig. Mit den Renault Zoe schaffe ich jetzt immerhin drei Strecken ohne zu laden. Cool und bequem! Die Testphase des Renault geht von April bis Oktober 2019. Die gesparten Benzinkosten wandern mit in das nächste Wald-Projekt. Wer Interesse zum Erfahrungsaustausch über den Renault Zoe oder ein Twike hat, kann sich bei Marko über marko@e2share.de melden. Hier noch ein Bild vom Renault Zoe.

Renault Zoe im Einsatz



Wir binden CO2


Wir sparen Klimakosten


Wir filtern Staub


Wir produzieren O2