Newsletter

Regelmäßig soll er werden

Wir arbeiten dran!

Nummer 1: Q1-2019

Wir blicken auf das letzte Jahr zurück und sagen: das ist viel besser gelaufen, als wir uns das erhofft hatten! Die Idee von e2share wurde im Herbst 2017 mit viel Kaffee und noch mehr Aufregung über das politische Versagen in Bezug auf Klimaschutz geboren. Politisch und in sämtlichen Medien wurde über viele Themen z.B. Dieselskandal, Klimawandels, Kündigung des Klimaabkommen, Wasserknappheit sowie Überschwemmungen diskutiert und berichtet. Signifikante und sichtbare Maßnahmen wurden nicht begonnen. Die von den wohlhabenden Industriestaaten bereitgestellten geringen finanziellen Mittel zur Milderung der von ihnen verursachten Schäden, haben uns fragen lassen: wenn es staatliche Organisationen nicht energisch genug angehen, ist es nicht die Zeit, privat aktiv zu werden! Folglich überlegten und definierten wir uns einen Rahmen für privaten Aktivitäten. Die für uns beste Lösung war Wald in Deutschland. Er hat eine hohe Rechtssicherheit, erfüllt viele unserer Ziele wie CO2 Kompensation, positive Effekte auf das Klima, besonders regional, und hat zusätzlich weitere positive Eigenschaften wie Erholung und Luftreinigung.

Schnell wurde uns bewusst, dass der Markt für Waldgrundstücke stark umkämpft ist und wir unsere Kräfte und Zeit bündeln müssen. Daher haben wir uns entschieden, unsere Idee zu präsentieren und viele Gleichgesinnte zu erreichen. Mit starkem persönlichen Einsatz haben wir es geschafft, die ersten Wälder in Wuppertal und Wesel im Sommer 2018 zu sichern und vor Abholzung zu retten.

Auch die Erstellung der Internetpräsenz war Neuland und eine echte Herausforderung für uns – sowohl in technischer, inhaltlicher und redaktioneller Sicht! Unsere Erwartungen stiegen mit unserem Bekanntheitsgrad. Die Feedbacks waren fantastisch und motivierten uns weiter. Die Resonanz auf die e2share Website ist grandios und wir haben manchmal täglich so viele Besucher, dass wir schon an die Grenze, wo die Seite nur noch langsam sich öffnet, stoßen, da „zu viele“ Klimaschutz-Interessierte gleichzeitig unsere Seite besuchen – unser Web-Provider hat schon angefragt, ob wir nicht ein größeres Internetpaket abschließen möchten. Wir danken Euch für diesen Support und hoffen auf mehr! Mund-zu-Mund-Propaganda ist das wichtigste Mittel, um das Thema „Klimawandel“ breiter zu streuen und voranzubringen. Eine informierte Gesellschaft entwickelt ihr Bewusstsein für den Klimawandel und dies ist das Fundament etwas Großes zu bewegen oder besser, zu ändern!

Beeindruckend und sehr spannend war es mit neuen Kooperationspartner, Informationen und Ideen auszutauschen. Wir haben uns sehr über ein Interview mit der Schülerzeitung des Evangelischen Gymnasiums Nordhorn gefreut. Je jünger Du heute bist, desto länger wirst Du mit dem Klima der Zukunft leben müssen! Deshalb ist es besonders wichtig, ein Bewusstsein für Klimaschutz bereits bei Kindern und Jugendlichen zu entwickeln. Wir haben auch mehr über die Denkweisen mit Gymnasialschüler erfahren, die Klimaschutz Staatsaufgabe sehen und der Einzelne selber nur unter Druck von Gesetzen oder Steuern gezwungen werden kann, sein Verhalten zu ändern! Dies war sehr schockierend und wir vermissten den Glauben, selbst etwas erreichen zu können und zwar ohne den Staat! Hier setzen wir uns ein Ziel das Bewusstsein für die eigenen Möglichkeiten, den Klimawandel zu bekämpfen, weiter zu stärken.

Auf der großen politischen Ebene des Bundes sind Fortschritte nur sehr begrenzt zu erkennen. Der Kohleausstieg wurde deutlich verzögert, der Atomausstieg hat sehr große Löcher in die CO2-Bilanz geschnitten und die erneuerbaren Energien werden nur durch Subventionen attraktiv oder entwickeln Schäden, die nicht im Preis berücksichtigt werden, Stichwort Lärmbelästigung durch Windräder. In dieser Konstellation ist der Druck für weitere technologische Fortschritte in den erneuerbaren Energien sehr gering und Deutschland wird ausgebremst. Mit dieser Entwicklung der deutschen Politik sind wir sehr unzufrieden. Allerdings gibt es Hoffnung, denn gesellschaftspolitisch wurden im letzten Jahr einige spektakuläre Aktionen durchgeführt. Ein erster guter und erfolgreicher Ansatz ist das Bienen-Referendum in Bayern. Hier haben sich endlich verschiedene Interessensgruppen zusammengesetzt, um ein Referendum für Bienensterben / Insektensterben zu erzielen. Wir hoffen, dass diese Dynamik bleibt. Über die letzten 5 Jahre sind die Bienenvölker der Imker in Bayern über 20% gestiegen und wir hoffen, dass dies nicht zum Ausbremsen des Vorabends von der Politik führt. Es ist die mangelnde Kenntnis und Akzeptanz für verschiedene Aspekte im Zusammenhang mit der Natur, die gute Vorhaben kippen lassen kann. Bildung auf diesem Sektor Natur und Umweltschutz ist extrem wichtig und sollte nicht vernachlässigt werden – einerseits die Fakten und andererseits die Zusammenhänge. Hier will e2share zukünftig auch ansetzen. Wir sehen Aktivität und Bildung als sehr starke Hebel um Fortschritte im Klima- und Naturschutz zu erzielen. Mit #FridaysforFuture, den Schülerdemos, ist ein weiteres Element geschaffen, die mit Fakten und Wissen ausgebaut werden muss. Diese kommen oft sehr kurz und noch öfters ohne Zusammenhang. So etwas ist gefährlich und bringt niemanden wirklich weiter. Mit unserem Projekt “Fridays for Future – Wald” und pro!e2share wollen wir ein dauerhaftes Zeichen setzten. Was uns freut ist, dass sich einzelne Städte in Europa dem Ziel der Klimaneutralität verschrieben und dafür sogar einen Aktionsplan haben. Allerdings ist es hier immer wie bei jeder Messung bzw. Statistik, und da können wir aus Erfahrung sprechen, dass wegen Erfolgszwang sehr oft passiert, dass Daten unsauber erhoben werden, Maßnahmen oft nicht ganzheitlich betrachtet werden oder die Methoden zur Erhebung nicht korrekt sind. Daher ist es uns wichtig, dass man Maßnahmen gesamtheitlich betrachtet und verdeckte Transfers offenlegt. Wir alle sind am Anfang und wir von e2share hoffen, dass unsere Zivilgesellschaft hier die richtigen Akzente für die Politik setzt.

Wir sind mit unseren Ideen und Aktionen erst am Anfang und es geht in allen Fronten vorwärts. Wir wollen den nächsten Wald retten! Diesmal planen wir in einem anderen Bundesland, außerhalb von NRW, einen Wald mit altem Baumbestand zu sichern. Dafür prüfen wir derzeit mögliche Standorte und Angebote. Wie sind mit der Finanzierung schon ein gutes Stück vorangekommen, aber mit weiteren Unterstützern könnten wir größere Wälder vor der Abholzung und forstwirtschaftlichen Verwertung beschützen. Je schneller wir das Finanzierungsvolumen zusammenhaben, desto schneller werden wir wieder handeln. Weiterhin optimieren wir unsere Kommunikationswege, um mehr Menschen und Begeisterung für den Klimaschutz zu gewinnen. Hier entwickeln wir uns schnell und mit großen Schritten auf Twitter, Instagram und Facebook, von Null auf mehrere Tausend Follower mit zig-tausend Likes in wenigen Monaten! Unsere Interessensgemeinschaft wird größer und schlagkräftiger. Um sich persönlich kennen zu lernen und die gemeinsamen Interessen zu stärken, planen wir ein Treffen im Sommer. Hier freuen wir uns auf den Informationsaustausch und weitere Anregungen. Zudem steht auf unserem Plan ein Aktionstag, den wir gestalten wollen. Dazu fehlen noch die Ideen bzw. sind hier Ideen sehr willkommen.

Aktuell sind wir in der Ausschreibung bei einem Waldprojekt mit einem Großkonzern. Mal sehen was daraus wird. Für uns ist es wichtig etwas zu bewegen, auch wenn es vielleicht klein aussieht. Getreu nach dem Motto „Man muss erst laufen können, um im Anschluss zu rennen!“ Daher suchen wir Wälder nur in Deutschland aus und gewinnen ständig an Reputation. Wir finden, dass naturnaher Wald einer der besten und geeignetsten Möglichkeiten ist, um den Lebensraum von Menschen und Tieren zu verbessern, das Klima zu schützen und nachhaltig zukünftigen Generation das Leben angenehm zu gestalten.

Ab sofort kann jeder unserer bisherigen Unterstützer ein Zertifikat für seinen Abschluss, auch nachträglich, mittels einer kurzen Mail beantragen. Ein Muster des Zertifikates findet Ihr unter www.e2share.de/urkunde. So kann jeder sein Klimaschutz-Engagement auch seinen Freunden zeigen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir in Kontakt bleiben. Denn Umweltschutz geht jeden an und jeder kann dazu beitragen!

Euer e2share-Team, Peter & Marko